Kleingartenverein "Frohsinn" e.V. Penig

Archive


Vereinsgeschichte
Kleingartenverein „Frohsinn“ e.V. Penig

1928Vergabe von 50 Gärten durch den Rat der Stadt Penig im Areal der jetzigen Kleingartenanlage. Dies war die Geburtsstunde des jetzigen Kleingartenvereines „Frohsinn“ e.V. Penig.
1932erster Vereinsname „Kleingartenfreunde Penig“
1935Umbenennung des „Schreberfreunde“ e.V. Penig. Im Mai 1935 wurden 115 Gärten bewirtschaftet.
1947Erstmals wird der Name „Frohsinn“ genannt, dies beruht auf der entstandenen Gemeinsamkeit der Gartenfreunde.
1950In diesem Jahr wurden von der Stadtverwaltung Penig, Abteilung Finanzen und Steuern an die Kleingartenhilfe e.V. der FDGB Kreisvereinigung Rochlitz mit Sitz in Burgstädt 76492 m² Land vertraglich zur kleingärtnerische Nutzung übergeben. Davon gingen 39807 m² an den Gartenverein „Frohsinn“.
1953In der Vorstandssitzung vom November wird der Bau eines Gartenheimes in Eigenleistung beschlossen.
1955Einweihung des Gartenheimes
1990Am 8.September erfolgt die Eintragung in das Vereinsregister des Kreisgerichtes Rochlitz
1991Ab dem 1.Januar ist der Verein Mitglied im Territorialverbandes „Der Garten- und Siedlerfreunde Borna, Geithain, Rochlitz“ e.V.
1992Aus finanziellen Gründen ist das Gartenheim nicht mehr zu halten und wird verkauft.
2007Die ersten 4 Tafelgärten werden mit Hilfe des Netzwerk e.V. Mittweida bewirtschaftet. Sämtliches dort angebautes Obst und Gemüse kommt der Organisation Tafel-Mittweida zu Gute.